Bilder für das Büro

Weiße Wände sind monoton und langweilig, sie schaffen keine visuellen Anreize und lassen eine klinisch-reine Atmosphäre im Büro entstehen. Aber wer fühlt sich schon in Krankenhäusern wohl? Viel produktiver und ansehnlicher wären individuell gestaltete Wände, die den Mitarbeitern Freude bereiten.

Bilder im Büro – einfach, aber gut

Das eine oder andere schöne Bild fürs Büro lockert die sterile Atmosphäre auf und sorgt dafür, dass Farbe ins Spiel kommt und das alles rundum attraktiver und besser wirkt. Wenn der Blick im Nachmittags-Tief doch mal abdriftet, trifft er nicht auf eine monotone Umgebung, sondern auf farbige Akzente, die den müden Geist schnell wieder in motivierte Bahnen lenken und dafür sorgen, dass die Mitarbeiter wieder mit Spaß an der Sache an die Arbeit gehen. Außerdem verleihen Wandbilder jedem Raum Charakter und Persönlichkeit, auch einem Büro. Das sind Effekte, auf die man nicht verzichten will, wenn man Wert darauf legt, den Mitarbeitern eine angenehme Atmosphäre zu bieten.

Woher bekommt man passende Bilder?

Bilder sind bekanntlich nicht gleich Bilder und Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Deswegen ist es wichtig, wirklich passende Wandbilder auszusuchen, die den Mitarbeitern gefallen und gleichzeitig ins Büro passen. Ideal für ein modernes Büro sind beispielsweise futuristische Werke, gerne auch moderne Kunst; in ein eher altertümlich eingerichtetes Büro dagegen passt eher die Mona Lisa. Hübsche und geeignete Ideen kann man am besten im Internet finden, da man dort auf Designer und Künstler aufmerksam wird, die man andernfalls vielleicht nie bemerkt hätte.

Ausstellungen im Büro anbieten

Wenn man keine Bilder kaufen möchte, kann man auch einen anderen Weg gehen – frei nach dem Grundsatz „eine Hand wäscht die andere“. Viele Künstler haben die Schwierigkeit, dass sie sich nicht vermarkten können und keine eigenen Ausstellungsräume haben, sodass sie niemals bekannt werden. Praxen und Büros mit Publikumsverkehr hingegen haben freie Wände, die sie mit passenden Bildern ausstatten wollen. Wenn man auf einen Künstler aufmerksam wird, was ebenfalls über das Internet geht, kann man diesen fragen, ob er nicht die Ausstattung der Wände übernehmen will, um seine Werke kostenlos der Welt zu präsentieren. Sie gehören damit zwar immer noch dem Künstler und nicht dem Büro, doch so kommt man ohne viel Aufwand an wirklich individuelle Bilder mit Persönlichkeit. Der Name des Künstlers und der Preis eines jeden Bildes wird dafür in den Rahmen integriert, damit der Publikumsverkehr darauf aufmerksam gemacht werden kann, dass es sich um eine Ausstellung mit zu verkaufenden Bildern handelt und auch der Künstler einen Vorteil hat. Wählen kann man dabei zwischen Künstlern aller Art, also zwischen Malern, Fotografen und sogar plastischen Künstlern, wenn man gerne die eine oder andere Skulptur ins Büro einfließen lassen will.

Kunst im Büro – eine gute Entscheidung

Ganz gleich, für welche Art von Kunst man sich entscheidet, in einem Büro sieht sie immer gut aus und die Mitarbeiter werden sich darüber freuen. Sie zeigt, dass sich der Arbeitgeber um das Wohlbefinden auf der Arbeit kümmert und den Mitarbeitern eine angenehme Umgebung bieten möchte, in der die Arbeit Spaß macht und motivierend ist. Außerdem sehen die Arbeitsräume für das Publikum besser aus und man strahlt aus, dass man sich auch um die kleinen Feinheiten des geschäftlichen Alltags zu kümmern weiß. Wenn man auf diesem Wege vielleicht sogar einen unbekannten, aber guten Künstler fördert, der dadurch den einen oder anderen Verkauf erreicht, tut man gleichzeitig etwas Gutes und greift jemandem unter die Arme, der die Hilfe gut gebrauchen kann und sie dankbar annehmen wird.