Lastenheft, Pflichtenheft und Anforderungsliste

Grundlage für die Durchführung von Entwicklungsprojekten ist die Kenntnis der zu liefernden Eigenschaften des fertigen Produkts. Dazu bedient man sich verschiedener Hilfsmittel:

Lastenheft

Das Lastenheft beschreibt, welche Aufgabe ein Produkt aus Sicht des Nutzers zu erfüllen hat. Dabei soll die Beschreibung möglichst konkret und quantifizierbar sein.

Beispiel:
Ein neu zu entwickelndes Auto soll eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km / Stunde erreichen und dabei einen Benzinverbrauch von maximal 8 Litern auf 100 Kilometern aufweisen.

Das Lastenheft enthält keine Beschreibung, WIE die technische Lösung der Aufgabenstellung aussieht. In der Regel wird ein Lastenheft vom Produktmarketing erstellt.

Das Lastenheft wird nach Projektstart in der Regel nicht mehr verändert.

Pflichtenheft

Aufbauend auf dem Lastenheft, das die Anforderungen an ein Produkt beschreibt, wird ein Pflichtenheft erarbeitet. Darin wird beschrieben, WIE diese Anforderungen technisch umgesetzt werden.

Oft wird das Pflichtenheft in der Form erstellt, dass die Anforderungen in Form einer Anforderungsliste den technischen Lösungen gegenübergestellt werden.

Stellt sich im Laufe des Projekts heraus, dass einzelne Anforderungen nicht umgesetzt werden können oder unwirtschaftlich wären, erfolgt einen entsprechende Überarbeitung der Anforderungen nur im Pflichtenheft. Dabei wird gekennzeichnet, welche Anforderungen aus dem Lastenheft nicht oder nicht vollständig umgesetzt werden konnten.

Weitere Inhalte des Pflichtenhefts können Risikoanalysen und Projektkalkulationen sein.