Solopreneur: Selbstständig machen oder angestellt bleiben?

Mach Dein eigenes Ding!

Such Dir Deine Leidenschaft!

Raus aus dem Hamsterrad!

sind Aufforderungen, die heute aktueller sind als jemals zuvor.

Das klingt sehr reizvoll und auch naheliegend.

In der heutigen Zeit ist es in Mode gekommen, von seiner Leidenschaft zu leben. Viele, die es vorgemacht haben, empfehlen, sich selbstständig zu machen. Andere sind noch unsicher, ob das funktionieren kann.

Darf man von seiner Leidenschaft leben?

Ist es überhaupt „erlaubt“, von seiner Leidenschaft zu leben? Für etwas, was einem Spaß macht, Geld zu verlangen? Zum Beispiel sich als Fotograf oder Musiker selbstständig zu machen?

Ist es nicht eher so, dass Arbeit auch nach Arbeit „schmecken“ muss und anstrengend sein sollte? Und dass alles andere Traumtänzerei ist?

Und funktioniert unser Zusammenleben überhaupt noch, wenn jeder nur noch das tut, was ihn Spaß macht? Irgendjemand muss doch die unangenehmen Dinge tun, oder etwa nicht?

Jeder verdient eine Arbeit, die ihm Spaß macht

Ich bin der Meinung: Man muss vielleicht nicht unbedingt von seiner Leidenschaft leben, aber jeder sollte einen Beruf haben, der Spaß macht.

Sehr deutlich ist mir das geworden, als ich während meiner Studienzeit bei einem großen Automobilzulieferer am Fließband gearbeitet habe. Ich musste mit einem Elektroschrauber den ganzen Tag dieselbe Schraube in einen Elektromotor schrauben. Und im Hintergrund drehte der Vorarbeiter die Taktzahl langsam aber stetig in die Höhe. Ich kam mir fast vor wie Charlie Chaplin in dem Film „Moderne Zeiten“.

Während ich aber bereits nach einem Tag am Ende meiner Nerven war und mir kaum vorstellen konnte, diesen Sch…. Job noch 8 weitere Wochen zu machen, gab es einen Kollegen in meinem Alter, der in dieser Fertigung Vollzeit beschäftigt war. Er hatte dieselbe Arbeit wie ich. Der große Unterschied: Er war den ganzen Tag fröhlich und pfiff vor sich hin. Ihm schien die Arbeit merklich Spaß zu machen.

Da ich das kaum glauben konnte, fragte ich ihn danach. Ja, die Arbeit sei doch super. Er habe keine Verantwortung, brauche nichts zu denken, und könne während der Arbeit ohne Probleme von seinem Urlaub träumen. Einen anspruchsvollen Job, bei dem seine geistigen Fähigkeiten gefordert sind, möchte er keinesfalls haben. Und wenn Feierabend ist, kann er ganz sorgenfrei nach Hause gehen und seinen Feierabend genießen. Für ihn war seine Tätigkeit ein absoluter Traumjob.

Nicht jeder muss sich selbstständig machen

Es ist also gar nicht erforderlich, dass sich jeder selbstständig macht. Sehr viele Menschen sind sehr glücklich mit ihrem Leben in der Festanstellung.

Wer sich allerdings für die Selbstständigkeit berufen fühlt, findet in der heutigen Zeit mehr Möglichkeiten als jemals zuvor.