Gehalt als Officemanager oder Officemanagerin

Welches Gehalt lässt sich im Officemanagement erzielen? Die Gehälter unterscheiden sich anhand verschiedener Einflussfaktoren und nach Bundesländern. Auch das Unternehmen, in dem Sie als Officemanager oder Officemanagerin arbeiten, nimmt Einfluss auf das zu erzielende Jahresgehalt.

Fakt ist, dass in diesem Beruf gute Einstiegsgehälter gezahlt werden und die Aufstiegsmöglichkeiten nach Qualifikation und Berufserfahrung optimal sind.

Das Gehalt im Officemanagement nach Bundesland

Ein sehr wichtiger Faktor im Bezug auf das Gehalt eines Officemanager oder der Officemanagerin ist das Bundesland. Am meisten verdienen Sie mit einem Jahresgehalt von rund 40.600 Euro in Baden-Württemberg. Den geringsten Verdienst pro Jahr erzielen Sie mit gerade einmal 27.000 Euro in Mecklenburg-Vorpommern und in Sachsen-Anhalt, gefolgt von Sachsen mit einem Jahreseinkommen von 28.000 Euro. Es kann sich daher lohnen, bei der Bewerbung als Officemanager/in verschiedene Bundesländer zu vergleichen und ein Stellenangebot im benachbarten Bundesland zu bevorzugen. Das bundesweite Durchschnittsgehalt wird mit 2.800 Euro pro Monat beziffert.

Gehaltsunterschiede nach Alter, Berufserfahrung und Qualifikation

Neben dem Standort des Unternehmens, sind Ihre berufliche Erfahrung und Qualifikation für das Gehalt entscheidend. Im Durchschnitt beträgt das Einstiegsgehalt für einen 25-jährigen Officemanager/in rund 2.400 Euro pro Monat. Mit 50 Jahren und einer dementsprechenden Berufserfahrung sowie erzielten Qualifikationen verdienen Sie durchschnittlich 3.000 Euro. Firmen mit bis zu 500 Mitarbeitern zahlen im bundesweiten Durchschnitt etwa 2.700 Euro Monatsgehalt, während ein Officemanager/in in einem Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern je nach Bundesland bis zu 3.600 Euro verdienen kann. Bei diesen Gehaltsangaben handelt es sich um Bruttowerte im bundesweiten Durchschnitt. Bei besonderen Qualifikationen kann das Gehalt ansteigen. Auch die Auftragslage des Unternehmens fließt natürlich in die Bezahlung des Officemanagers / der Officemanagerin ein. Durch ein Studium erhöhen sich die Einsatzmöglichkeiten und Fähigkeiten, was natürlich eine spürbare Auswirkung auf die Entlohnung nimmt.

Verdienstaussichten nach Branche und Arbeitgeber

Sehr gute Verdienst können Officemanager/innen in der IT-Branche erzielen. Hier sind statistisch die höchsten Jahresgehälter möglich, was nicht zuletzt am kontinuierlichen Wachstum der Branche liegt. Nach einer Ausbildung von 3 Jahren zahlt der Arbeitgeber im Regelfall das Einstiegsgehalt, das sich regional und branchenübergreifend kaum unterscheidet. Deutliche Differenzen sind eher beim Gehalt erfahrener Officemanager/innen erkennbar. Fakt ist allerdings, dass größere und global tätige Arbeitgeber höher entlohnen als kleinere Firmen, bei denen das Gehalt in den meisten Fällen im unteren Drittel der durchschnittlichen Vergütung pro Monat und Jahr angesiedelt ist. Abweichen kann das Gehalt bei einer Tätigkeit als selbstständiger oder freiberuflicher Officemanager in Eigenverantwortung.

Gehaltsoptimierung durch Weiterbildungen im Officemanagement

Fortbildungen oder ein berufsbegleitendes Studium wirken sich beim Officemanager/in positiv auf den Verdienst aus. Geeignet sind alle Studiengänge in den Richtungen BWL, VWL und Mathematik. Auch ein Studium im wirtschaftsrechtlichen und unternehmenssteuernden Bereich weisen sich als positive Einflüsse in Gehaltsverhandlungen aus. Kaufleute im Büromanagement übernehmen verschiedene Aufgaben, wodurch das Gehalt zusätzlich vom Verantwortungsspektrum und den jeweiligen Leistungen im Unternehmen beeinflusst wird. Fakt ist, dass ein Studium auf dem zweiten Bildungsweg ebenso gehaltssteigernd ist wie eine Fortbildung, die zur Aneignung beruflicher Kernkompetenzen und Bereichskompetenzen im Officemanagement dient.